Wald- Und Umweltschule Region Olten, gegründet am 22. Oktober 2002 im Naturmuseum Olten.

Mit neuem Namen wird ein Neustart gewagt, März 2015

Der neue Name verrät einiges über die erweiterte Zielsetzung des Vereins. Auf dieser Website wird eine Plattform entstehen für Personen, Vereine und Institutionen, welche Angebote zum Thema Natur in der Region anbieten. Das Ziel ist die Anbieter beim Vernetzen und Bekannt- machen ihrer Angebote zu unterstützen.

An der Generalversammlung vom 17.März 2015 wurde der Verein Wald- und Umweltschule Region Olten

in Naturnetz Olten umbenannt.

Weiterhin besteht der Wunsch, Naturerlebnisse für Kinder und Erwachsene anzubieten, ausserdem das Verständnis für naturnahe Lebensräume zu fördern. So handelt es sich nicht um eine eigentliche Neuorientierung des Vereine, sondern um einen Neustart, denn die traditionellen Tätigkeitsfelder werden beibehalten. Dies sind:

 

Waldtage für Oltner Schulhäuser: Jährlich wird ein Waldtag für ein bis zwei Oltner Schulhäuser durchgeführt, zuletzt in einem dreijährigen Turnus. Die Waldtage werden im Zusammenhang mit dem Forstbetrieb der Bürgergemeinde Olten organisiert und durchgeführt. Im kommenden Herbst kommen die Kindergarten und Schulklassen des Bifangschulhauses in den Genuss dieses Waldtages.

 

Zwei Angebote werden im Rahmen des Ferienpasses Region Olten 

Exkursionen für Erwachsene und Familien

 

Nach der Generalversammlung, Januar 2016

Erstmals unter neuem Namen, Logo und Statuten fand kürzlich im Naturmuseum die 13. Generalversammlung des früheren Vereins "Wald- und Umweltschule" statt. Dabei wurde Doris Rauber einstimmig zur Präsidentin ernannt und mit Blumen und Stadthonig beglückwünscht.

Der kleine Verein hat nach seinem Neustart vor einem Jahr wiederum Grosses vor:

Auch 2016 soll ein Waldtag stattfinden, diesmal für das Bannfeld- und das Hübelischulhaus. Gegen dreihundert Schülerinnen und Schüler vom Kindergarten bis zur 5./6. Klasse erleben den Wald auf stufengetrennten Parcours, je nachdem spielerisch oder vermittelt durch Fachleute. Dieser Grossanlass wird ermöglicht durch namhafte Beiträge von Stiftungen und mit Unterstützung des Forstbetriebs der Bürgergemeinde Olten.

Die erfolgreichen Angebote im Rahmen des Ferienpasses sollen den angemeldeten Kindern auch dieses Jahr wieder einen spielerischen Wald-Nachmittag oder eine Nacht unter freiem Himmel ermöglichen.

Und eine gute Nachricht: Die beliebten Exkursionen und Anlässe für Erwachsene und Familien werden wieder aufgenommen! Das Programm mit Flyer und Anmeldung steht auf der neuen Homepage www.naturnetz-olten.ch zur Verfügung. Nach der Aufhebung der städtischen Umweltfachstelle konnten nur noch sehr eingeschränkt Exkursionen angeboten werden. Doch nun beginnt bereits am 19. März mit Corinne Suter eine Serie von vier Exkursionen zu den Blütenpflanzen in und um die Stadt (weitere Daten: 30. April, 21. Mai und 25. Juni). - Zudem wird sich am 11. Juni alles "Rund um Holunder" drehen, mit Silvia Meister als Gartenfachfrau und Jacqueline Kusch als Geschichtenerzählerin. Der Anlass klingt kulinarisch aus im Cultibo: natürlich mit Holunderküchlein... - Nach der Sommerpause sind wir am 27. August mit Georg Artmann "den Tagfaltern auf der Spur", sicher aber auch unauffälligeren, nicht weniger interessanten Insekten. - Zusammen mit "Garten für Alle" und dem Cultibo werden hoffentlich viele Engagierte am Clean Up Day vom 9. September auf "Waldputzete" gehen. Das Zvieri wird vom Bauerngarten am Fustligweg offeriert! - Und schliesslich zeigt Kreisförster Werner Schwaller den Teilnehmenden vom 12. November unter dem Motte "Vor lauter Wald den Baum sehen" einige besonders auffällige, eindrückliche oder seltene Bäume im Bannwald.

Die Angebote des Vereins sind nur möglich dank dem Engagement der beteiligten Vorstands- und Vereinsmitglieder. Ihre grossenteils freiwilligen Leistungen wurden denn auch am Schluss der Generalversammlung gebührend verdankt.

Kontakte und Informationen: Verein Naturnetz Olten, 4600 Olten / www.naturnetz-olten.ch